Beratungshotline: 040 / 2110766-0
von 8:00 bis 19:00 Uhr

DKV PTG Pflegetagegeldversicherung

Highlights DKV PTG

  • Immer 100 Prozent Erstattung bei stationärer Pflege
  • Keine Wartezeit
  • Dynamisierungen ohne Altersgrenze
  • Pflegetagegeld auch bei Suchterkrankungen
Kundenzufriedenheit

Pflege-Tarife vergleichen

hier direkt online abschließen

ErstinformationPflegezusatzversicherung.name ist ein Service der AZ-Fondsdiscount GmbH. Als Versicherungsmakler sind wir nur Ihnen als Kunden und keiner Versicherungsgesellschaft verpflichtet.

Die DKV als größter deutscher Krankenversicherer bietet bei ihrem Pflegetagegeld DKV PTG eine 100% Leistung des versicherten Pflegetagegeldsatzes im Fall der stationären Pflege. Im Pflegegrad 5 leistet die DKV 150 Prozent des vereinbarten Tagegeldes. Voraussetzung ist, dass der Pflegegrad durch einen Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) festgestellt wurde.
Die Dynamisierung (welche für den Versicherten jeweils freiwillig ist und die zum Ausgleich der Inflation dienen soll, erfolgt alle drei Jahre in einer Höhe von mindestens fünf Euro Tagessatz ohne erneute Gesundheitsprüfung. Voraussetzung ist allerdings, dass das Pflegetagegeld bei Pflegegrad 4 die Grenze von 160 Euro täglich nicht überschreitet. Die Erhöhung gilt auch, wenn die Pflegebedürftigkeit bereits eingetreten ist.
Der Wartezeiterlass ist bei der DKV KPTG selbstverständlich. Dies gilt auch für eine Zahlung des Tagegeldes, wenn die Pflege aus einer Suchterkrankung heraus notwendig wurde. Wurde die Pflegenotwendigkeit festgestellt, leistet die DKV mindestens sechs Monate rückwirkend.
Die DKV Plegezusatzversicherung bietet jedoch keine individuelle Absicherung je Pflegestufe. Abhängig von der für den Pflegegrad 5 vereinbarten Tagessatz erfolgt eine prozentuale Abstufung.

Besonders interessant für Kinder

Gerade bei Kinder und Jugendlichen denkt man nicht direkt an Pflege. Finanzierung von Pflege ist in erster Linie ein Problem, welches erst im fortgeschrittenen Alter auftaucht und es in ein Ansparproblem. Da ein Pflegefall einen finanziellen Mehrbedarf von bis zu 100.000 Euro oder mehr verursacht und die Wahrscheinlichkeit ein Pflegefall zu werden bei gut 25% liegt, kann man gar nicht früh genug mit der Pflegevorsorge beginnen.
Die Lösung: Man versichert für 1-3 Euro im Monat einfach ein Pflegetagegeld von 5 Euro für das Kind und sichert sich so lebenslang den Gesundheitszustand. Diese 5 Euro am Tag (150 Euro im Monat) reichen im Leistungsfall natürlich nicht aus, jedoch erhöht sich der Tagessatz automatisch alle 3 Jahre um weitere 5 Euro Pflegetagegeld ohne Gesundheitsfragen. Nach ca. 30-40 Jahren wäre, sofern man die freiwillige Dynamik alle 3 Jahre mitnimmt, ein Tagessatz versicherung, der im Leistungsfall vollkommen ausreihend ist.

Ambulant:

• Pflegegrad 1: 30 Prozent
• Pflegegrad 2: 40 Prozent
• Pflegegrad 3: 70 Prozent
• Pflegegrad 4: 100 Prozent
• Pflegegrad 5: 150 Prozent

Stationär:

• Pflegegrad 1: 100 Prozent
• Pflegegrad 2: 100 Prozent
• Pflegegrad 3: 100 Prozent
• Pflegegrad 4: 100 Prozent
• Pflegegrad 5: 150 Prozent

Option auf Höherversicherung im Tarif DKV PTG

Eine Tarifbesonderheit ist, dass alle drei Jahre das Pflegetagesgeld um 5 Euro erhöht wird. Und dies ohne Gesundheitsprüfung! Diese Erhöhung kann auch dann stattfinden, wenn der Pflegefall schon eingetreten ist. Der Kunde wird schriftlich informiert und kann innerhalb eines Monats wiedersprechen.

Zu besonderen Anlässen lässt sich das Pflegetagesgeld um jeweils 5 oder 10 Euro erhöhen. Auch hier ist keine Gesundheitsprüfung notwendig. Zu diesen Anlässen gehören:

• Heirat oder die Gründung einer Lebenspartnerschaft
• Die Geburt oder Adoption eines Kindes
• Eine Scheidung oder eine Aufhebung einer Lebenspartnerschaft
• Der Eintritt in die Altersrente
• Der Tod oder die Pflegebedürftigkeit des Partners

Dabei ist zu beachten, dass die Erhöhung spätestens 3 Monate nach dem Anlass beantragt werden muss. Zudem darf zu diesem Zeitpunkt keine Pflegebedürftigkeit vorliegen und der maximale Tageshöchstsatz liegt bei 160 Euro.

Die Feststellung des Pflegegrades kann bei der DKV nicht nach den ADL-Grundlagen erfolgen, sondern nur auf den klassischen Vorgaben. Eine weltweite Geltung ist im Tarif PTG ebenfalls nicht vorgesehen. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nur auf das Gebiet der EU und des Europäischen Wirtschaftsraumes. Die maximale Geltungsdauer für einen Auslandsaufenthalt ist auf sechs Wochen im Jahr beschränkt.
Beitragsbefreiungen sieht die DKV generell nicht vor. Dies gilt sowohl für eine Freistellung bei Eintreten des Pflegegrades 2 noch bei Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit.